Auftritt zum Vergessen

Am vergangenen Sonntag trat die Mannschaft von Coach Meier bei den Nachbarn des SC Harsum an. Dabei ist die Geschichte des Spiels schnell erzählt, denn der Gastgeber war von der ersten Minute die klar spielbestimmende Mannschaft und gewann dementsprechend verdient mit 4:0 gegen eine schwache Ahrberger Mannschaft.

Zunächst gelang es bis zur 24. Minute das 0:0 zu halten, woran Keeper Tion Manthey großen Anteil hatte, der einige Chancen der Harsumer entschärfte. In der besagten Minute war der Bann allerdings gebrochen. Nach einer Ecke köpfte SC-Angreifer Luis Baule den Ball zur 1:0-Führung ins RWA-Gehäuse. Wenige Minuten später stellte Ali Acar per Weitschuss auf 2:0 (32.). So ging es auch in die Kabinen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang es den Rot-Weißen etwas besser, den Ball vom eigenen Tor fernzuhalten. Dies änderte jedoch nichts an der Dominanz der Harsumer. Jene gingen in der 75. Minute mit 3:0 in Führung. Niklas Schröder wurde mustergültig bedient und blieb vor dem Tor cool. Für das 4:0 zeigte sich letztlich Kevin Zellmer verantwortlich (89.), was gleichzeitig auch der Endstand war.

Insgesamt eine äußerst schwache Leistung der Fürstenhaller, welche es in den gesamten 90 Minuten nicht schafften, sich auch nur eine aussichtsreiche Torchancen herauszuspielen. Dies muss am nächsten Sonntag besser werden. Dann empfängt die Mannschaft den Nachbarn aus Hasede zum Derby am Fürstenhall.

Deutliche Pleite gegen Einum

Trotz einer 1:0-Führung durch Dustin Hubrich hat die 1. Herren am fünften Spieltag mit 1:4 gegen den SV Einum verloren. Für die Gäste trafen Florian Henkel, Till-Bastian Franzmann und Tom Kern (2).

Kurz nach dem Anpfiff musste Tion Manthey bereits erstmals eingreifen, als ein Stürmer der besser ins Spiel gestarteten Einumer nach einer flachen Hereingabe von der rechten Seite aus kurzer Distanz zum Abschluss kam. Der Führungstreffer fiel nach einer Viertelstunde aber auf der Gegenseite: Marc Heppner gewann den Ball tief in der gegnerischen Hälfte und setzte Henrik Preiß in Szene. Dieser legte wiederum auf Dustin Hubrich quer, der aus 20 Metern ins lange Eck schlenzte.

In der Folge wurden die physisch starken Gäste vor allem nach Standards gefährlich. Konnten zunächst noch einige Eckbälle in höchster Not geklärt werden, sorgten zwei Freistöße aus dem Halbfeld für die Tore zum 1:1 und 1:2 (30. und 32.). Bei beiden Treffern erwies sich die Zuordnung in der rot-weißen Defensive als ausbaufähig. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel erhöhte Tom Kern nach einem Ahrberger Ballverlust kurz vor dem eigenen Sechzehner auf 1:3.

Der zweite Durchgang verlief ereignisarm. Die Fürstenhaller taten sich schwer, Chancen zu kreieren, während sich die Gäste auf das Konterspiel beschränkten. In der 85. Minute stellte Kern durch einen solchen Konter im Alleingang den Endstand her.

Nach zwei Niederlagen in Folge steht für die Rot-Weißen nun also Wiedergutmachung an. In den nächsten Partien müssen dringend Punkte her, ansonsten kann der Fokus schnell auf die Abstiegsrunde im neuen Jahr gelegt werden. Die nächste Gelegenheit auf etwas Zählbares bietet sich am kommenden Sonntag, wenn man um 15 Uhr auf den SC Harsum trifft.