Kategorie: Spielberichte

Flutlicht-Remis gegen Aerzen

Am vergangenen Dienstag empfingen die Rot-Weißen den MTSV Aerzen am heimischen Fürstenhall. Es galt den Schwung des ersten Saisonsiegs vom Wochenende mitzunehmen und erneut drei Punkte einzufahren. Dies gelang nur mäßig. Gegen clever verteidigende Gäste sprang am Ende ein leistungsgerechtes 1:1-Unentschieden heraus.

Das Spiel begann äußerst ereignisarm, da es keiner der beiden Mannschaften gelang, sich in aussichtsreiche Torschusspositionen vorzuspielen. Entsprechend fand das Spielgeschehen hauptsächlich im Mittelfeld statt. Es dauert bis zur 41. Minute ehe ein Team zum ersten Mal gefährlich vor dem Tor auftauchen sollte und gleichzeitig den 1:0-Führungstreffer erzielte. Diese Mannschaft war der Gast aus Aerzen. Josef Selensky schickte Patrick Hoppe auf die Reise, welcher gekonnt ins linke untere Ecke zur Führung einschob. So ging es in die Kabine.

Bis zur zweiten richtig großen Chance der Partie mussten sich die Zuschauer anschließend bis zur 65. Minute gedulden. Ein Aerzener Spieler tauchte allein vor Keeper Tion Manthey auf, schloss aber zu überhastet ab und verfehlte das Tor deutlich. Dies wurde im Gegenzug direkt bestraft. Nach einer Flanke von Jonathan Vollmer gelang es Nils Krüger, den Ball per Kopf zum umjubelten Ausgleich über die Linie zu drücken. Nun waren die Gastgeber am Zug und hatten noch eine weitere Torchance um gar drei Punkte einzufahren. Wieder war es Nils Krüger per Kopf, der allerdings nun das Tor nicht traf (75.). Also blieb es beim 1:1-Unentschieden.

Am Wochenende steht schon die nächste schwere Aufgabe für die Fürstenhaller an. Die Meier-Elf tritt die Reise nach Schliekum an, wo man sich nochmal steigern muss, um mit etwas Zählbarem wieder den Heimweg anzutreten. Anpfiff ist am Sonntag um 15:00 Uhr.

Die ersten Bezirksligapunkte im Aufsteigerduell!

Die 1. Herren des SV Rot-Weiß Ahrbergen schreibt weiter an der Vereinshistorie. Nachdem man vergangene Woche im ersten Bezirksligaspiel der Geschichte noch Lehrgeld zahlte und unglücklich verlor, folgte am gestrigen Sonntag der erste Sieg in der neuen Spielklasse. Im Duell der beiden Kreisliga-Aufsteiger setzte man sich in einer sehr engen Partie mit 2:1 gegen den SC Drispenstedt durch. Torschützen waren vermutlich Henrik Preiß und Dustin Hubrich. Den zwischenzeitlichen Ausgleich besorgte der Drispenstedter Shkelzen Musolli per Strafstoß.

Anders als in Bavenstedt begann das Spiel direkt rasant. Bereits in der neunten Spielminute kam Nils Krüger nach einer Ecke in aussichtsreicher Position frei zum Kopfball. Diesen Versuch hielt SC-Torhüter Busche jedoch herausragend. Keine fünf Minuten später wurde es wiederum auf der anderen Seite gefährlich. Allerdings blieb auch hier eine gute Kopfballmöglichkeit ungenutzt. Das Hin-und-Her ging munter weiter. Denn in der 19. Minute waren es wieder die Rot-Weißen, die durch eine Ecke gefährlich vor dem SC-Tor auftauchten. Nils Krüger beförderte irgendwie – auch mit Hilfe des gegnerischen Verteidigers – den Ball Richtung Torlinie. Dort folgte der nächste unübersichtliche Zweikampf, in dem Henrik Preiß als Nutznießer aus der Situation ging. Denn der Ball landete im Netz und man durfte sich über eine 1:0-Führung freuen.

Keine drei Minuten später hätte Nils Krüger – mal wieder nach einer Ecke – mit einem Kopfball sogar auf 2:0 stellen können. Allerdings köpfte er knapp über den Kasten. Nun war der Gast aus Drispenstedt wieder an der Reihe. Zunächst kam es zu einer gefährlichen Dreifachchance, welche man mit viel Glück überstand. Wenige Minuten später ahndete jedoch Schiedsrichter Max Hoffmann einen leichten Kontakt eines RWA-Verteidigers an Mohamed Kaawar mit Elfmeter. Dieser wurde vom Gästeverteidiger Shkelzen Musolli souverän verwandelt (26.). Ahrbergen ließ sich davon nicht aus dem Konzept bringen und hätte noch vor der Halbzeit zweimal in Person von Henrik Preiß wieder in Führung gehen können. Der erste Kopfball wurde im letzten Moment von der Linie geklärt, der zweite verfehlte sein Ziel nur knapp. Danach ging die temporeiche Partie in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann mit zwei guten Chancen für Neuzugang Jannik Buß. In der 50. Minute verfehlte sein Distanzschuss nur knapp das linke Toreck. Drei Minuten später wurde er von Krüger im Sechzehner freigespielt, sein Schuss konnte jedoch vom Gäste-Keeper pariert werden. In dieser Phase drängte man auf den Führungstreffer. Die größte Chance dazu hatte Nils Krüger. Nach einer Flanke von Jonathan Vollmer tauchte jener Krüger frei vor dem Gästetor auf, legte den Ball aus wenigen Metern jedoch knapp rechts vorbei (60.). Das hätte die Führung sein müssen. Das Auslassen dieses Hochkaräters hätte sich beinah gerächt, da sich Drispenstedt fünf Minuten später in den Sechzehner kombinierte, aber an Keeper Tion Manthey scheiterte. So war es Dustin Hubrich, der in der 76. Minute für die vielumjubelte Führung sorgte. Ein Freistoß von rechts blieb zunächst in der Mauer hängen. Der Abpraller landete vor die Füße von Hubrich, welcher das Spielgerät in Richtung Tor beförderte. Diese Hereingabe unterlief Henrik Preiß (wohl mit leichtem Kontakt) und irritierte damit den SC-Keeper so sehr, dass der Ball im gegnerischen Tor landete. Drispenstedt versuchte nun nochmal alles, um zum Ausgleich zu kommen. Jedoch sollten sie nur noch einmal richtig gefährlich werden. Ein Kopfball in der 85. Minute ging dabei knapp am rechten Pfosten vorbei in das Toraus.

So blieb es beim knappen 2:1 Sieg über den SC Drispenstedt, welchen man sich hart erarbeitete. Viel Zeit zur Regeneration bleibt aber nicht. Bereits am morgigen Dienstagabend empfängt man den MTSV Aerzen um 19 Uhr am heimischen Fürstenhall.